Tourist Information

Münzstraße 1 - 3
86956 Schongau

 

Postfach 13 22
86953 Schongau

 

Tel. 08861-214-181
Fax 08861-214-881


touristinfo(at)schongau.de

 

Virtuelle Tour

Virtuelle Tour durch Schongau
 

Wander-, Rad- und Thementouren sowie Loipen des Pfaffenwinkels

Hier kommen Sie zu den Wander-, Rad- und Thementouren sowie den Loipen des gesamten Pfaffenwinkels. 

 

Sie finden auch einen Stadtrundgang von Schongau online – erstellt von Schülern des Gymnasiums Penzberg.

Die App finden Sie unter folgenden Links:
iOS: https://itunes.apple.com/de/app/pfaffenwinkel-touren-und-freizeit/id945305396?mt=8
Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.alpstein.alpregio.Pfaffenwinkel

 

Unsere Mitgliedschaft

 

Musik zum Tageausklang

Einmal monatlich spielt Andreas Wiesmann geistliche Musik an der neuen Sandtner-Orgel in der Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt. Im Anschluss an die Samstag-Vorabendmesse um 19.00 Uhr kann der Zuhörer heitere Orgelmusik, Orgelmusik des Barock und der Romantik oder die Orgel gemeinsam mit anderen Instrumenten hören.  

Der Organist Andreas Wiesmann lädt sehr herzlich zu den Konzerten ein.

Das Programm finden Sie hier.

 

 

 

Freunde der Vielfalt in der Kirchenmusik werden sich über die musikalischen Kostbarkeiten freuen, die der Förderverein „Festlicher Sommer in der Wies“ für sein diesjähriges Programm aufspüren konnte. Den Reigen eröffnet Konzert I „Alte Musik in jungen Händen“ unter der Leitung von Kristina Kuzminskaite am 08. Mai 2016 im Welfenmünster Steingaden. Angela Holzschuh wird wiederum Sänger und Musiker aus dem Oberland und vom Oberen Lech einladen und das Programm für Konzert II „Alpenländische geistliche Volksmusik“ zusammenstellen. Am Samstag, 18. Juni 2016 ist dieses Konzert in der Basilika St. Michael in Altenstadt zu hören. Joseph Haydn komponierte mit seiner Cäcilienmesse“ (auch Große Mariazeller Messe) seine längste Messevertonung. Diese wird in Konzert III am 26. Juni 2016 in der Wieskirche aufgeführt. Als Solisten konnten Stephanie Krug (Sopran), Katharina Guglhör (Alt), Thaisen Rusch (Tenor) und Martin Danes (Bass) gewonnen werden. Es singt der Chor der Stadt Schongau, begleitet vom Orchester La Banda auf historischen Instrumenten unter der Leitung von Christoph Garbe. Im Mittelpunkt von Konzert IV steht am 10. Juli 2016 eines der wohl bekanntesten Werke Mozarts, das „Requiem“ (KV 626) auf dem Programm. Anna Karmasin (Sopran), Brigitte Lang (Alt), Andreas Hirtreiter, (Tenor) und Thomas Stimmel (Bass), werden, begleitet vom Chor der Stadt Schongau mit der Neuen Süddeutschen Philharmonie, die Soli singen. Es dirigiert Christoph Garbe, der  auch bei Konzert V in der Wieskirche am 24. Juli 2016 am Pult steht, wenn Beethovens Sinfonie Nr. 7 in A-Dur und Mozarts „Litaniae de venerabili altaris Sacramento“ (KV 125) aufgeführt werden. Die Solistenpartien übernehmen Anna Karmasin (Sopran), Regine Jurda (Alt), Frieder Lang (Tenor) und Niklas Mallmann (Bass). Die Neue Süddeutsche Philharmonie begleitet den Chor der Stadt Schongau mit dem Chor der Berufsfachschule für Musik Krumbach.Am 25. September 2016 gibt das Orchester der Stadt Schongau unter der Leitung von Kristina Kuzminskaite ein Nachmittagskonzert mit dem Titel "Telemann im Herbst“. Zur Einstimmung auf den Advent 2016 musizieren Chor und Orchester der Stadt Schongau gemeinsam am 25. November in Schongau und am 26. November in Rottenbuch. Gerne lädt der Chor der Stadt Schongau unter dem Titel „Offene Tore“ wieder Gastsängerinnen und

Gastsänger im Rahmen zweier Chorprojekte zum Mitsingen ein.

 

 

 

 

 

 

Konzertreihe „Musik im Pfaffenwinkel“

„Musik im Pfaffenwinkel“ Förderverein e.V. und der Gemischte Chor im Pfaffenwinkel wurden im Jahr 1990 mit dem Ziel gegründet, festliche Konzerte in Kirchen des Pfaffenwinkels zu veranstalten.

Zusammen mit großen Orchestern und namhaften Solisten finden seit dieser Zeit hochkarätige Konzerte, vor allem in der Wieskirche (UNESCO Weltkulturerbe), aber auch im Bibliotheksaal Polling, in der Basilika Benediktbeuern und in der Stadtpfarrkirche von Schongau statt.

Auch in der Konzertsaison 2017 führt der künstlerische Leiter und Dirigent Christian Fröhlich wieder herausragende Solisten und Orchester mit dem Gemischten Chor im Pfaffenwinkel in einem abwechslungsreichen Programm zusammen.

Zum Auftakt am 28. Mai erklingen in der Basilika Benediktbeuern das Requiem von Gabriel Fauré und die Symphonie Nr. 2 von Johannes Brahms. Ausführende sind die Solisten Anna El-Khashem und Johannes Kammler sowie Gemischter Chor im Pfaffenwinkel und Mitglieder des Bayerischen Staatsorchesters.

Am 2. Juli in der Wieskirche stehen Mozarts Violinkonzert A-Dur und Sinfonie Nr. 1 Es-Dur sowie Haydns Theresienmesse auf dem Programm. Die Solisten Julian Shevlin (Violine), Selene Zanetti, Marie-Luise Dreßen, Thaisen Rusch und Daniel Pannermayr musizieren mit dem Gemischten Chor im Pfaffenwinkel und Mitgliedern der Münchner Philharmoniker.

Die deutsche Erstaufführung von Gioacchino Rossinis Messa di Gloria fand vor 35 Jahren unter der Leitung von Joseph Kraus, dem Gründer der Konzertreihe, in der Wieskirche statt. Am 16. Juli erklingt sie nun erneut am selben Ort, begleitet von Mendelssohns Sinfonie Nr. 4 („Italienische“). Aufgeführt werden die beiden Werke von Paula Iancic, Matthew Grills, Joshua Owen Mills, Igor Tsarkov mit dem Gemischten Chor im Pfaffenwinkel und Mitgliedern des Bayerischen Staatsorchesters.

Werke u. a. von C.P.E. Bach, Fauré, Diabelli und Liszt stehen auf dem Programm, wenn sich am 23. Juli wieder Nachwuchskünstler aus der Region und Gäste im sehenswerten Bibliotheksaal Polling  treffen. Dabei sind Carmen Steinmeier (Harfe), Moritz Kraus (Gitarre), Katharina Ehlich (Flöte), Thomas Hüther und Alexander M. Wagner (Klavier).

Im Sonderkonzert am 8. Oktober in der Stadtpfarrkirche von Schongau kommen Werke des Rokoko – aus der Zeit Dominikus Zimmermanns, des großen Baumeisters der Region – zur Aufführung.

Weit über die Grenzen der Region hinaus ist das traditionelle Konzert im Advent bekannt. Am 10. Dezember musizieren Gesangs- und Instrumentalgruppen in der Wieskirche. Dazu stimmen adventliche Texte auf die Weihnachtszeit ein.

 

 

     

 

11 Tage lang, vom 05. bis 15. August 2016, begibt sich eine Stadt ins Mittelalter zurück. Täglich von 12:00 Uhr bis 24:00 Uhr und darüber hinaus werden die Besucher auf dem Festsplatz an der Lechuferstraße, um einige Jahrhunderte zurückversetzt. Wer daran teilhaben möchte, braucht keinen Wegezoll zu berappen – der Eintritt ist frei.


Erleben Sie die Kunst des alten Handwerkes, wie Schmieden, Glasbläserei und Papierwaschen, welches in althergebrachter Weise von den Handwerkern vorgeführt wird und in seiner Vielfalt immer etwas für den Gast zu bieten hat. Filigrane Kupferarbeiten und fein gearbeiteter Schmuck werden ebenso feilgeboten. Kulinarische Schmankerl lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. An allen Ecken laden aromatische Düfte zum Essen und Trinken ein.


Narren, Gaukler, Spielleute und Minnesänger ziehen schabernacktreibend, musizierend und spielend durch die Staßen. Immer wieder erfüllen die Klänge mittelalterlicher Musik den ganzen Markt. Im Streichelzoo erlebt man Tiere hautnah. Darüber hinaus werden für unsere kleinen Gäste jeden Nachmittag Spiele angeboten. Nach Einbruch der Dunkelheit ist der Historische Markt noch lange nicht zu Ende. Feuerschlucker, Fakire und orientalische Tänzerinnen zeigen ihre Kunst. Bei gutem Essen und süffigem Bier klingt der Abend langsam aus.

 

Über 70 Stände werden den Historischen Markt zu einem Erlebnis machen. Hier ein kleiner Auszug:

 

Mittelalterliche Musik und Gaukler erfreuen Sie

Furunkulus Bladilo die Spielleute der Ewigkeit – The Sandsacks – Spectaculatius – Weltenkrieger – Ruven Nagel Kristallkugel Jonglage – Duo Dr. Bombastus & Bruder Leonardo – Wahrsagerei – Feuerjongleure – Kinderschminkerei – mittelalterliche Tänze – Fakir – Puppenspieler -Spielecke für Kinder (Aufzählung beispielhaft)

 

Altes Handwerk und Wohltuendes

Papiermacher – Bändchenweber – Besenmacher – Flechter – Badehaus – mittelalterliche Webkunst – Goldschmied – Pinselmacher – Massagestübchen – Münzprägen mit Hoerbiger und viele mehr…

 

Kulinarisch verwöhnt Sie

Gasthof „Zum Keppeler“ – Kantine-Partyservice Werner + Simone Schmid – Namaste – Gleich Group – Süße Hanni – Eisenbahnersportverein – Omas Pfannkuchen Brumbach – Hollerstand – Catering Keppeler –  Schlossbrauerei Kaltenberg, Ausschank vom Trachtenverein Schongau

 

 

 

Vom 15.07. - 17.07. und 20.07. - 24.07.2016 findet erstmalig das Festspiel nach dem Roman von Oliver Pötzsch "Die Henkerstochter" statt.

 

Während der Festspielzeit bietet die Tourist Information Schongau eine Führung zum Thema "Drunt´n beim Henker" an. Die Termine finden Sie bei unseren Stadtführungen. Außerdem gibt es eine Sonderausstellung im Stadtmuseum zum Scharfrichterwesen.

 

 

 

Schongauer Volksfest 2016 - da ist für alle etwas dabei!

In diesem Jahr wird das traditionelle Schongauer Volksfest vom 08. - 12. September stattfinden. Freuen Sie sich auf ein buntes Rahmenprogramm mit tollen Veranstaltungen und attraktiven Fahrgeschäften!

 

Weitere Informationen folgen.